Fernweh oder Heimweh: Griechische und kretische Musik

Erst nach einem Urlaub in Griechenland (oder auf Kreta) kann man sagen, ob man sie mag, die griechische (oder kretische) Musik.

Es ist wie mit Retsina, dem geharzten Wein. Erst wenn man ihn ein mal vor Ort getrunken hat, mag man ihn (oder auch nicht). Griechische Musik und Retsina, beides ist exotisch, irgendwie fremd und entspricht so gar nicht dem Gewohnten. Aber für beides kann man eine ganz besondere Leidenschaft entwickeln, spätestens wenn man in einer griechischen Taverne bei einem Glas Retsina griechische Musik gehört hat.

Weg vom Wein, hin zur Musik: Die griechische Musik ist so vielfältig wie das Land und die kretische Musik ist – wie sollte es anders sein – wieder irgendwie anders als die des Festlandes. Aus der (leider) Ferne ist es schwierig diese Musik zu entdecken, aber oft genug höre ich Lieder, die mich begeistern, beindrucken oder berühren. Mit etwas Glück finde ich den Interpreten und mehr über ihn heraus. Mit noch mehr Glück ist das Lied oder das ganze Album auch außerhalb von Griechenland zu bekommen, ein Klick zum Kauf-Download reicht dann.

Hier ein tolles Stück von Markogiannis:

Markogiannis – Protos Syrtos

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Pflichtfelder sind mit * markiert.