Ostern 2016 auf Kreta – Griechische Feiertage

Noch haben wir 2015 und bis zum nächsten Kreta-Urlaub müssen wir uns wohl oder übel etwas gedulden. Um so wichtiger und vor allem schöner ist es, sich jetzt schon einmal Gedanken über die Planung für das nächste Jahr zu machen. Der Frühling ist für mich ja die schönste Jahreszeit auf Kreta, das trifft sich gut, bis da hin ist es ja vergleichsweise nicht mehr ganz so lange hin.

Ein Ereignis ganz besonderer Art und damit noch ein Grund für Urlaub auf Kreta im Frühjahr ist das griechische Osterfest. Hier die Daten für 2016:

29.04.2016 – Orthodoxer Karfreitag
01.05.2016 – Mein Geburtstag
01.05.2016 – Orthodoxer Ostersonntag
02.05.2016 – Orthodoxer Ostermontag

Mit etwas Glück kann ich also Ostern UND meinen Geburtstag auf Kreta verbringen.

Bis dahin: Ein Griechischer Oster-Tagtraum:

Greek Easter Daydreaming: By Theo Papadoulakis

Strände auf Kreta

Strand von Preveli

Die wunderbaren Strände von Kreta gehören mit zu den wichtigsten Gründen, warum ein Urlaub auf Kreta so einzigartig ist. Ob in einer einsamen, nur über eine schmale, kaum befahrbare Schotterpiste erreichbare Bucht gelegen oder täglich das Ziel von unzähligen Besuchern, die weißen Sand und türkisfarbenes Wasser erleben wollen, wie man es eigentlich nur in der Südsee erwarten würde. Wie ganz Kreta, so haben auch Kretas Strände viele Gesichter und wollen entdeckt werden.

20 Strände auf Kreta werden im Reiseblog weltvermessen.de vorgestellt, angereichert mit Fotos, Videos und interessanten Beschreibungen:

Weiterlesen →

Kreta – Mythos Labyrinth (Arte TV)

Ein Freund von mir hat das unterirdische Labyrinth im letzten Sommer besucht und von seiner abenteuerlichen Erkundung berichtet. Ganz ungefährlich war das nicht und vermutlich aus gutem Grund, ist diese Sehenswürdigkeit nur wenigen bekannt und wird in der Reiseliteratur auch nicht erwähnt. Um so interessanter ist die Reportage von arte, die etwas Licht in das Geheimnis um das Rätsel unter der Erde bringt.

Für den Gerichtsmediziner, Anatom, Anthropologen und Paläopathologen Philippe Charlier ist die griechische Mittelmeerinsel Kreta ein wahres Paradies. Hier erforscht er einen der ältesten Mythen der Menschheit: das große Labyrinth, das den Minotaurus gefangen hielt. In Begleitung von Efthymis Lazongas entdeckt er in den Höhlen der Insel die ersten Kultstätten der Antike. Im Herzen Kretas findet er das große Labyrinth, ein riesiges Netz aus unterirdischen Gängen, das nur selten erforscht und noch nie gefilmt wurde. Auch die Paläste des Königs Minos enthalten zahlreiche Hinweise auf das Labyrinth, die Philippe Charlier gemeinsam mit Efthymis Lazongas entschlüsselt. Damit enthüllen die beiden die Wahrheit über einen der wichtigsten Gründungsmythen der Antike.

Link zur Sendung bei ARTE

WAS DU NICHT SIEHST – Kreta (Arte TV)

Eine wunderschöne und berührende Reportage aus der ARTE Reihe „Was Du nicht siehst“, in dieser Folge ist Kreta das Ziel der Reise.

KRETA – Die junge französische Journalistin Sophie Massieu reist um die Welt. Doch das, was sie ihren Zuschauern auf ihrer etappenreichen Tour zeigt, kann sie selbst nicht sehen. Denn Sophie Massieu ist blind. Auf der Mittelmeerinsel Kreta spürt Sophie Massieu der antiken griechischen Zivilisation nach.
Auf Kreta reisen Sophie Massieu und ihr Hund Pongo ins erste Jahrtausend vor Christus und entdecken die Keramikkunst der Kreter. (…) Anschließend folgt die blinde Journalistin der Archäologin Irene Gavrilaki in ein unterirdisches Heiligtum und wird von ihr mit den mystischen Praktiken antiker Höhlenbewohner vertraut gemacht. (…) Am Ende der Reise begleitet der Historiker Nikos Panagiotakis Sophie Massieu auf einem gepflasterten Weg, der sich einen Berghang entlangschlängelt. Die Straße führte die Töpfer früher zum Lasithi-Plateau. Die grüne Hochebene gehört zu den Natursehenswürdigkeiten Kretas.

Link zur Sendung bei ARTE